Erlebnisreise durch Vietnam

Vietnam erstreckt sich auf einer Länge von ca. 1700 Kilometern entlang des Südchinesischen Meers. Es ist ein vielfältiges Land, das seine Besucher mit einer einzigartigen Berglandschaft, traumhaften Stränden und der unvergleichlichen asiatischen Kultur verzaubert.

Im Norden des Landes findet man die Hauptstadt Hanoi, die mit zahlreichen historischen Bauten, Tempeln und Parks lockt. Nicht weit entfernt befindet sich das Weltnaturerbe, die Halong Bucht, die mit ihren 2000 Kalkfelsen, Grotten und Tropfsteinhöhlen beeindruckt.
Im Süden und in der Mitte kann man die uralte Kaiserstadt Hué, Saigon, die Ruinen von My Son und das Mekong-Delta besichtigen.

Die beste Zeit, um eine Abenteuerreise durch Vietnam zu unternehmen, ist von November bis Februar. Für einen Urlaub in Vietnam sollte man sich ein bisschen Zeit nehmen, um das Land mit allen Facetten zu erleben.

Die meisten Abenteuerreisen starten in Saigon. Hier genießt man entweder den Flair der Stadt, mit seinen unzähligen kleinen Läden, dem bunten Treiben im chinesischen Viertel Cholon und den vielen Märkten der Stadt oder man besucht einen chinesischen Tempel. Als Nächstes führt der Weg mit einem Boot durch das Mekong-Delta. Vom Boot aus und bei einem Zwischenstopp an Land kann man die Schönheit der Natur bestaunen und durch Fruchtgärten wandern. Mangroven, Lianen, Palmen und kleine Dörfer säumen das Ufer. An diesem Punkt der Reise gibt es die Möglichkeit ein Khmer-Kloster zu besuchen.
An den Ufern des Mekong-Deltas gibt es kleine Bungalows und Hotels, in denen man übernachten kann. Am Ende der Bootstour und einem kurzen Flug ist man in der Kaiserstadt Hué. Dort sollte man unbedingt den großen, sehr eindrucksvollen Palast besichtigen, den Markt dort besuchen und eine Bootsfahrt über den Parfüm-Fluss zu den Kaiserdenkmalen und Pagoden unternehmen.

Nach ein bis zwei Tagen Aufenthalt führt die Reise weiter nach Ba Be, von wo aus man eine weitere Bootstour auf dem Nam Nang-Fluss unternehmen kann. Hier findet man eine atemberaubende Fauna, faszinierende Kalksteinformationen und einen großen Nationalpark, in dem man die verschiedensten Tiere beobachten kann. Zudem besteht die Möglichkeit eine Kalksteinhöhle zu besichtigen und einen malerischen Wasserfall zu besuchen. Die vorletzte Station bei einem Erlebnisurlaub in Vietnam könnte die berühmte Ha Long-Bucht sein. Sie ist eines der Naturwunder unserer Welt und verzaubern den Besucher mit steil abfallenden Klippen, einer tropischen Vegetation und kleinen Grotten, die besichtigt werden können. Nach einer erholsamen Fahrt zwischen den Inseln und einem Sprung ins türkisblaue Meer geht es weiter zu der Stadt Hanoi, die wiederum mit ihrem bunten Treiben und unzähligen Märkten lockt. Hier lohnt sich zudem noch ein Ausflug an den Hoan Kiem-See.
Zwischen dem Treiben der Einheimischen kann man hier seinen Urlaub in Vietnam gemütlich ausklingen lassen.

Comments are closed.